Schulkreis | Bümpliz/Höhe | Kleefeld | Oberbottigen | Stapfenacker | Login

Ausstellung Gestalten 2001

Gestalten hiess früher bei den Mädchen Handarbeiten und bei den Knaben Werken. Die Mädchen strickten eifrig Pullover und Handschuhe und die Knaben zimmerten jedes Jahr so praktische Dinge wie Vogelkästen und Feldstühle. Alles einheitlich, alles ewiggleich und furchtbar langweilig, finden Sie nicht?

Dass es auch anders geht, das hat der Schulkreis Kleefeld am 28. Juni eindrucksvoll bewiesen. Mit viel Liebe und grossem Einsatz wurde aus der Ausstellung ein kunterbuntes Fest gemacht, bei dem es neben der herkömmlichen Ausstellung von Werkstücken, noch viele andere gestaltete Dinge zu bewundern und zu geniessen gab.

Die Höhepunkte dieses Festes waren einerseits die Modeschau und andererseits das italienische Restaurant, das von Schülern und ihrer Hauswirtschaftslehrerin Barbara Linder geführt wurde. Auf der Speisekarte des Restaurantes standen so verlockende Gerichte wie Lasagne al forno und Spaghetti Gorgonzola. Die Gerichte, die von aufmerksamen Schülern und Schülerinnen serviert wurden, waren nicht nur eine Freude für den Gaumen, sondern auch für das Auge. Ein feines Gericht will eben auch gestaltet sein! Das haben die Mitarbeiter und die Gäste des Restaurantes an diesem Abend begriffen.

Gestalten beginnt und endet für die Schülerinnen, die das Fach textiles Gestalten besuchen, nicht im Werkraum oder im Handarbeitszimmer. Die zum Teil selbst entworfenen und genähten Kleider sollen auch ausserhalb der Schule getragen und mit Stolz gezeigt werden können! Mit diesem Ziel vor Augen veranstalteten die Lehrerinnen Marlène Jaquier und Stefanie Haudenschild mit viel Sachkenntnis und mit grossem Einsatz eine Modeschau, die auch den grössten Modemuffel begeistern musste. Woher kam diese allseitige Begeisterung? Vielleicht lag es daran, dass die Modeschau im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten ausserordentlich professionell und kompromisslos durchgeführt wurde. Lust auf Professionalität hatten eben nicht nur die Lehrerinnen, sondern offenbar auch die Schülerinnen. Für einmal wurde gezeigt, dass die Schule auch unter schwierigen Bedingungen mehr sein kann, als eine provisorische Sparübung für die Mündigkeit!

Maja Kistic kommentierte die getragene Sommermode detailliert. Die von Herrn Fernandez (DOSENBACH) zur Verfügung gestellten Schuhe passten perfekt zum Outfit und die Schritte auf dem Laufsteg waren tadellos einstudiert. Aber ich vergesse das Make-up und das Haarstyling! Auch hier machten die Lehrerinnen keine Kompromisse und zogen kurzentschlossen Spezialistinnen bei. Für das gelungene Haarstyling war Frau Tschanz (Coiffure OXA) verantwortlich und das perfekte Make-up stammte von Frau Frauchiger. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Lehrerschaft bei Herrn Fernandez, bei Frau Tschanz und bei Frau Frauchiger herzlich bedanken.

Zu erwähnen wäre noch vieles, beispielsweise die zu "fettem" Beat tanzende Gruppe von Schülern, die sich anschliessend an die Modeschau mit ihren rhythmischen Verrenkungen mit Leib und Seele dem Breakdance verschrieben, oder die Schülerband, die mit ihrem Sound das Publikum begeisterte. Erwähnen sollte man auch die lustigen Computeranimationen und die digitalen Diashows, die über 4 iMacs flimmerten. Auch musikalisch, tänzerisch und digital kann trefflich gestaltet werden.

Vielleicht war das Festprogramm ein wenig überladen, doch eines steht fest: Bei dieser Ausstellung war für jeden Geschmack etwas dabei und alles, was auf dieser Festausstellung getrieben wurde, hatte letztlich mit Gestaltung im umfassenden Sinne zu tun. Es bleibt zu hoffen, dass unser Schulkreis Kleefeld auch in Zukunft den gestalterischen Bereich des Lehrplanes so erfolgreich und fantasievoll umsetzen kann!

1. Juli 2001, Andreas Wiedmer