Schulkreis | Bümpliz/Höhe | Kleefeld | Oberbottigen | Stapfenacker | Login

Erzählnacht 10. November 2017 – Mutig, mutig!

13 Lehrpersonen halfen mit, unsere 6. Erzählnacht zu gestalten, 4 blieben mit den älteren Kindern über Nacht. 

Von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr dauerte der Anlass für die „Kleinen“ (Kindergarten bis 2. Klasse). Angemeldet waren 74 Kinder, 65 waren dann tatsächlich mutig genug zu kommen. :-)

Zuerst wurde im Singsaal die Geschichte „Mutig, mutig!“ erzählt, dann wurden vier Posten angeboten, alle Kinder durften zu jedem Posten gehen:

 

  • Zwei weitere Bilderbücher wurden erzählt; dazu passende Bilder durften ausgefärbt werden.
  • Ein Mutstein für den Hosensack wurde angemalt; wer fertig war, durfte das Krokodilspiel spielen (bei welchen Kind schnappt der Kroki-Mund zu?).
  • Wer wagte es, in eine der vielen Tastkisten zu greifen (gefüllt mit verschiedenen Sachen, sogar gekochte Spaghetti und Gummispinnen waren dabei) – wer war mutig genug einen Barfussweg blind zu begehen - wer traute sich, an den vielen Duftdosen zu schnuppern?

 

Kurz vor 19 Uhr machten die Tiere aus der Anfangsgeschichte den Abschluss mit dem Motto „Mutig ist, wer Gutes tut, Mut tut gut!“, dann gingen die Kinder mit ihren Eltern heim.

 

 

Von 20:00 bis 22:00 Uhr dauerte das Programm der „Grossen“ (3. bis 6. Klasse). Angemeldet waren 61 Kinder, erfreulicherweise waren alle dabei!

Im Singsaal gab es gleich zu Beginn die erste Mutprobe: Wer wagte es, einen Zettel zu ziehen und auf der Bühne den Auftrag zu machen? Da wurde getanzt, gehüpft, gemuht, gekräht, etc. Mit Applaus wurden die Mutigen von der Bühne verabschiedet.

Danach wurden für alle „Grossen“ ebenfalls vier Posten angeboten:

 

  • Drei altersgerechte Geschichten wurden erzählt.
  • Zu den Tastkisten, dem Barfussweg und dem Düfte-Erraten kam noch speziell aussehendes Essen testen, da verliess die Teilnehmer doch ab und zu der Mut…
  • Nervenkitzel brauchte es für das Plopp-Spiel - und das Kroki-Spiel begeisterte im Fall nicht nur die „Kleinen“!

 

 

Um neun Uhr  mussten wir kurz das Schulhaus verlassen, weil irgendjemand (kein Teilnehmer der Erzählnacht!) in der Turnhalle den Feueralarm ausgelöst hatte…

Nach einem Abschluss-Geschicklichkeitsspiel wurden einige Kinder um 22:00 Uhr abgeholt.

Die 42 Mutigsten blieben jedoch zum Übernachten in der Schule:

Eine weitere Geschichte wurde erzählt, wobei die Zuhörer entscheiden konnten, wie das Abenteuer weitergeht.

Danach führte uns ein Spaziergang im Dunkeln in den Schwingkeller, wo eine süsse und helle Überraschung wartete.

Anschliessend durften die Kinder in der Turnhalle mit allen gewünschten Geräten ihre „Schlafstätte“ einrichten und sich bettfertig machen. 

Beim beruhigenden Licht von ein paar Lichterketten konnte geschlafen, geflüstert oder mit der Taschenlampe gelesen werden.

Irgendwann (in den frühen Morgenstunden) wurde es dann so ruhig, dass wir annahmen, alle schliefen…

Um 7:30 Uhr wurden die Kinder geweckt, dann musste das Material weggeräumt und die persönlichen Übernachtungssachen gepackt werden.

Zum Schluss gab es in der Tagesschule ein Frühstück, dann gingen die Kinder nach Hause.