Schulkreis | Bümpliz/Höhe | Kleefeld | Oberbottigen | Stapfenacker | Login

Basisstufe

 

 

Mit sieben müssen Kinder lesen, schreiben und rechnen lernen. Was, wenn sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht dazu bereit sind oder wenn sie es bereits mit fünf können?

 

 

Merkmale der Basisstufe

Die Basisstufe verbindet den Kindergarten und das erste und zweite Schuljahr der Primarstufe. In den Basisstufenklassen werden Kinder im Alter von vier bis acht Jahren gemeinsam unterrichtet. Die Basisstufe bietet den Kindern ein pädagogisches Umfeld, in welchem die Kinder Angebote und Aufgaben erhalten, die ihrem Entwicklungsstand und ihren Interessen entsprechen. Der Übergang von spielerischen Tätigkeiten zum aufgabenorientierten Lernen erfolgt fliessend. Der Unterricht orientiert sich am Entwicklungs- und Lernstand der Kinder (und nicht an ihrem Alter) und findet in flexiblen altersgemischten Lerngruppen statt. Eine Klasse umfasst 18 bis 24 Kinder und wird von zwei Lehrkräften teilweise gemeinsam unterrichtet (vgl.erz.be.ch)

Am Standort Bümpliz-Höhe wird seit 2005 eine Basisstufe geführt. Ab Sommer 2013 wird neu eine weitere Basisstufenklasse angeboten. Beide Klassen befinden sich im Pavillon Statthalter, Wangenstrasse 11.

 

In der Basisstufe entscheidet nicht das Alter sondern der Entwicklungsstand und das Interesse des Kindes über den Zeitpunkt, wann das Kind beginnt, sich im Lesen, Schreiben und Rechnen zu üben.

 

 

Entwicklungs- und Bildungsverständnis

Die Entwicklung verläuft bei Kindern unterschiedlich. Die Kinder wagen ihre ersten Schritte zu verschiedenen Zeiten und sprechen ihre ersten Worte mit unterschiedlichem Alter. Ähnlich ist es bei andern Fähigkeiten und Fertigkeiten. In der Basisstufe wird diesem individuellen Entwicklungsstand der Kinder besonders Rechnung getragen, indem differenzierende und individualisierende Formen des Unterrichts und entsprechende Lernumgebungen und Lernmaterialien für vier- bis achtjährige Kinder geschaffen werden.

Im Kanton Bern besuchen die Kinder den Kindergarten während zwei Jahren und treten anschliessend ins erste Schuljahr der Primarstufe ein. Die Basisstufe durchlaufen die Kinder in der Regel in vier Jahren und treten nach Erreichen der Lernziele ins dritte Schuljahr der Primarstufe über. Je nach individueller Voraussetzung und eigenem Lernweg kann der Besuch der Basisstufe auch drei oder fünf Jahre dauern.

Altersgemischte Lerngruppen

In der Basisstufe werden vier- bis achtjährige Kinder gemeinsam unterrichtet. Da die Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten eintreten, richtet sich der Unterricht nicht nach ihrem Alter, sondern nach ihrer Entwicklung, ihren Bedürfnissen und Lernmöglichkeiten. Die altersgemischten Lerngruppen bieten ein wertvolles Lernfeld für den verantwortungsvollen Umgang mit anderen Kindern. Die Kinder können voneinander lernen und vertiefen damit ihr eigenes Wissen und Können.

Spielen und Lernen

In der Basisstufe findet ein fliessender Übergang von der spielerischen Tätigkeit zum zielorientierten Lernen statt: Lernendes Spielen wird abgelöst vom spielerischen Lernen. Dadurch wird es möglich, die Kinder, ihrer persönlichen Entwicklung entsprechend, emotional, sozial und im Bereich der schulischen Leistung zu fördern.

Kulturfertigkeiten

Für die Einführung von Kulturfertigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen ist nicht mehr der Übertritt ins erste Schuljahr Voraussetzung oder das Alter massgebend, sondern der Entwicklungsstand der Kinder. Die Flexibilität der Basisstufe ermöglicht, dass Kinder dann lesen, schreiben und rechnen lernen, wenn sie dazu bereit sind. Die Neugierde und Lernfreude der Kinder soll dabei nicht gebremst, sondern gefördert werden. Dieser Grundsatz gilt auch für die übrigen Unterrichtsfächer „Natur, Mensch, Mitwelt“, Gestalten, Musik und Sport.

 

Ziele und Inhalte des Unterrichts

Der Unterricht orientiert sich an den Lehrplänen des Kindergartens und der Volksschule des Kantons Bern. Die darin formulierten Lernziele sind für die Basisstufe verbindlich und gewähren den Anschluss an das dritte Schuljahr. Die Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz, bezogen auf die zentralen Bereiche und Fächer in den Lehrplänen, werden in der Basisstufe erfasst, gefördert und beurteilt.

Lehrpersonen

Das Basisstufenteam verfügt über die Unterrichtsbefähigung für den Kindergarten und die Primarstufe. Die Lehrpersonen arbeiten zum Teil im Teamteaching, d.h. dass sie zur gleichen Zeit an derselben Klasse unterrichten. Gemeinsam planen sie den Unterricht zielorientiert, inhaltlich und methodisch und werten diesen nach der Durchführung aus. Sie tragen die Verantwortung gemeinsam und definieren eine klare Rollenverteilung. Sie fördern die Kinder mit unterschiedlichen Spiel-, Lern- und Lehrformen und stellen ein vielfältiges Angebot von Spiel- und Lernmaterialien bereit. Zusätzlich wird bei Bedarf die sonderpädagogische Unterstützung und Förderung durch Fachpersonen abgedeckt. (vgl.erz.be.ch)

Basisstufe 1

Basisstufe 2

  • Lavinia Graber
  • Sandra Lehmann
  • Ruth Szabo
  • Katrin Schild
  • Karin Studer
  • Denise Zbinden

 

 

 

Anmeldung

Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021

Kinder die zwischen dem 1. August 2015 und dem 31. Juli 2016 geboren sind, werden auf das Schuljahr 2020/2021 schulpflichtig. Das heisst, sie treten in den Kindergarten oder in die Basisstufe ein. Alle Eltern dieser Kinder erhalten vom Schulamt im Oktober 2019 die Einschreibeformulare für den Kindergarten. Diese müssen nach dem Ausfüllen an das Schulamt zurückgeschickt werden.

Auf das Schuljahr 2020/2021 werden 5 bis 6 Kinder pro Basisstufe aufgenommen. Eltern, die ihre Kinder für die Basisstufe anmelden möchten, können dies auf dem Einschreibeformular vom Schulamt vermerken.

Im Rahmen der Klassenorganisation entscheidet die Schulleitung über die Zuteilung zur Basisstufe. Dabei achtet sie auf Ausgewogenheit bei der Zusammensetzung der Basisstufen und Kindergartenklassen. Ein Recht auf Aufnahme in die Basisstufe besteht nicht. Bei Fragen können Sie sich gerne an die Schulleitung wenden.

Juni 2019